zukunftshaus:

das zukunftshaus:

Unsere Vision ist eine Gesellschaft, die im Einklang mit der Natur lebt. Dafür gehen wir neue Wege. zukunftshaus: ist der Ort, an dem unter einem Dach zusammenkommt, was zusammengehört: regional, fair und ressourcenschonend. Das Zukunftshaus will nachhaltigen Konsum alltagstauglich machen. Dazu wird es verschiedene Angebote an einem Ort zusammenführen: 

1. mieten:

Artikel, die nur kurz oder selten gebraucht werden, gegen eine Gebühr mieten. Die Produkte können online reserviert werden. Eine Lieferung nach Hause mit dem Fahrradkurier ist möglich.

Beispiele:
Werkzeug (Bohrmaschine, Heckenschneider …)
Camping und Reisen (Zelt, Koffer …)
Sport (Spiele, Ausrüstung …)
Feiern (Tafelgeschirr, Tische …)
Besuch kommt (Reisebett, Autositz …)
Kinderartikel (Spielzeug, Fahrzeuge …)

2. tauschen:

Geldfreies Tauschen (Schenken) finanziert über Spenden und Sponsoring. Jeden Monat wechselt das Tauschthema. So kommen ungenutzte, aber noch gut erhaltene Produkte in einen Kreislauf. Gleichzeitig ändert sich das Angebot täglich, da immer wieder neue Dinge abgegeben werden. So ist es immer interessant, in das Zukunftshaus zu kommen. Die Tauschthemen werden mit einem Tauschkalender angekündigt.

Beispiele:
Kleidung (Kinder und Erwachsene)
Saisonales (Weihnachten, Ostern)
Gartenartikel (Werkzeuge, Sämereien, Pflanzen)
Modeaccessoires (Taschen, Schals, Schmuck)
Bücher und Filme
Haushaltsartikel
Spielzeug und Sportartikel

Durch die Bereiche 1 und 2 werden einerseits Ressourcen und damit unsere Umwelt geschont, andererseits auch der eigene Geldbeutel. So können mehr Menschen bei notwendigen Neuanschaffungen und Verbrauchsgütern auf hochwertigere, teurere Produkte zurückgreifen.

3. kaufen:

Das Sortiment wird möglichst breit und wenig tief sein. Anhand transparenter Nachhaltigkeitskriterien, wie Herstellungsort, Rohstoffherkunft, Langlebigkeit und Arbeitsbedingungen wählen wir die beste Alternative aus. Die Verbraucher ersparen sich die „Qual der Wahl“, da er sich sicher sein können, bei uns die sinnvollste Variante zu kaufen. Produktkategorien werden u.a. sein: Haushalt und Wohnen, Kleidung, Spielzeug, Schreibwaren und IT.
Neben dem klassischen Einzelhandel fällt in den Bereich „Kaufen“ auch die Vermittlung „grüner Dienstleistungen“ (Bank, Energie, Reisen etc.).

4. gastro:

Das Zukunftshaus soll auch ein Ort der Begegnung werden. Daher planen wir ein Stehcafe fest mit ein.

5. reparatur:

In Kooperation mit Reparaturwerkstätten, Berufsbildungswerken,  Schustern, Nähern etc. sollen Gebrauchsgüter wieder instand gesetzt werden. Unser Ziel: Die Kunden sollen mit mit möglichst vielen Artikeln zu uns kommen können, um sie reparieren zu lassen. Wir selber werden dabei nur als Annahme- und Abholstelle fungieren. Möglich ist, dass es bestimmte Reparaturtage gibt: bspw. immer montags ist ein Schuster im Zukunftshaus und nimmt kaputte Schuhe an.

Stand der Umsetzung:

Die Corona-Pandemie hat unseren Zeitplan leider ziemlich durcheinander geworfen. Nichtsdestotrotz haben wir die Umsetzung des ersten Zukunftshaues weiter vorangetrieben. Im Oktober 2020 haben hierzu wir die Zukunftshaus eG gegründet, die das Zukunftshaus betreiben wird. Weitere Informationen zur Genossenschaft findet ihr hier